So stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke mit Home-Office!

Lesezeit: 4 Minuten

Sie interessieren sich für Employer Branding oder sind schon aktiv dabei Ihre Arbeitgebermarke zu stärken? Sie wollen und müssen sich personell verstärken und fragen sich wie?

Die Option Home-Office ist dabei einer Ihrer Trumpfkarten und erweitert Ihren Bewerberpool enorm! Die Lebensumstände und Bedürfnisse der Mitarbeiter sind so bunt wie das Leben. Je mehr Sie als Unternehmen die grundlegenden Bedürfnisse potentieller Kandidaten bedienen können, desto höher ist die Bewerberanzahl, die sie sich von Ihrem Unternehmen angesprochen fühlen. Wieso ist das so?

Durch das Home-Office können Unternehmen Bewerber aus einem viel größerem regionalen Umfeld rekrutieren.

Die Bereitschaft ein oder zwei Tage vor Ort im Unternehmen zu arbeiten und die restlichen Tage im Home-Office zu verbringen, zieht zusätzliche Bewerber an! Auch die, die sonst vielleicht das Unternehmen nie in Betracht gezogen hätten, da es vom bisherigen Lebensmittelpunkt zu weit weg ist.

Unternehmen sind wesentlich attraktiver, wenn Sie flexible und familienfreundliche Arbeitsformen anbieten.

Sie sprechen durch das Home-Office Kandidaten an, die familienbedingt mehr Flexibilität benötigen, da sie z.B. gerade eine Familie gründen (wollen) oder in die Pflege von Familien stark eingebunden sind. Durch das Home-Office besitzen sie die nötige größere Flexibilität in der Einteilung ihrer Arbeitszeit, um sich langfristig zwischen Job und Familie nicht zu zerreißen.

Sie erreichen viel eher Menschen, die ein körperliches Handicap besitzen und erst durch ein Home-Office (leichter) in die Lage versetzt werden, für Ihr Unternehmen zu arbeiten.

Sie erhalten Bewerber, für die es eine Frage der inneren Einstellung ist, sich bei einem Unternehmen zu bewerben, durch das sie ihr Leben im privaten und dienstlichen Bereich besser in Einklang bringen.

Sie bekommen Mitarbeiter, denen es wichtig ist, für einen Arbeitgeber tätig zu sein, der Ihnen vertraut!

Für viele Unternehmen und Bewerber ist zunehmend das Thema Nachhaltigkeit ein gelebter Leitsatz.

Unnötige Dienst-/Pendelfahrten belasten die Umwelt sowie den Geldbeutel und kosten zudem Zeit sowie Nerven! Liegt es da nicht nahe, immer dann, wenn es möglich ist, von zu Hause aus zu arbeiten oder Meetings durch eine Videokonferenz/Telefonat zu ersetzen?

Integrieren Sie Home-Office aus dieser Überzeugung im Unternehmen, ziehen Sie genau die Menschen in Ihr Unternehmen, die aktiv Verantwortung für ihre Umwelt übernehmen wollen!

Die spannende Frage ist, wie Sie all Ihre Mitarbeiter wertschätzend und produktiv im dienstlichen Büro sowie im Home-Office unter einen Hut bringen.

Und zwar so, dass sich

  • kein Mitarbeiter benachteiligt fühlt. Insbesondere vielleicht gerade die Mitarbeiter, für die es derzeit (noch) keine Option für ein Home-Office gibt…
  • jeder weiterhin dazugehörig und nicht abgehängt fühlt!
  • die Mitarbeiter produktiv bestmöglich einsetzen können.

Ihre Grundeinstellung als Arbeitgeber, Ihre Kommunikation sowie die zur Verfügung gestellten Rahmenbedingungen bilden dabei die Grundlage, Ihre Arbeitgebermarke auch im Home-Office weiter auszubauen. Betrachten und kommunizieren Sie Home-Office als echte Bereicherung für Ihr Unternehmen und nicht nur kurzfristig aus einer pandemischen Notlage heraus, ist ein wesentlicher Grundstein gelegt.

Im Grunde ist es doch unerheblich, wo Ihre Mitarbeiter arbeiten. Es ist eine Frage der Haltung und inneren Einstellung zur Arbeit. Aber wie sichert man diese gerade auf der Mitarbeiterseite?

Ohne eine intrinsische Motivation der Menschen funktioniert es sicherlich nicht. Doch auch diese will und muss unterstützt werden. Denn als Mitarbeiter darf ich mir aussuchen wie und bei wem ich mir meinen Lebensunterhalt verdiene. Überzeugen Sie Ihre Mitarbeiter und Bewerber durch Ihre eigenen Werte & Haltung – und dies in einer perfekt abgestimmten internen und externen Kommunikationsstrategie. Zeigen Sie auf allen zielgruppenrelevanten Kanälen, dass es sich lohnt, Sie als Arbeitgeber zu wählen!

Damit dies auch durch oder im Home-Office gelingt, benötigen Sie als Führungspersönlichkeit ein gutes Handwerkszeug sowie Fingerspitzengefühl.

Dass sich die Menschen als ein wichtiger und gewertschätzter Teil des Unternehmens fühlen, dazu gehören beispielsweise klare, kurze & technisch gut funktionierende Kommunikationswege durch ein gut funktionierenden Toolmix wie z.B.

  • Chat-/Video/Telefontools für die interne/externe Kommunikation
  • Kanäle für größeren Datenausaustausch
  • Zugang zu internen Infoplattformen gewährleisten, um alle Entwicklungen & News aus dem Unternehmen weiterzugeben

Bei allem gilt: Auch in den digitalen Tools bei der Kommunikation Persönlichkeit und Wertschätzung zeigen

Fördern Sie die soziale Bindung, indem Sie Kontakt halten – unter den Kollegen und mit dem Chef !

Dafür können Sie

  • „Routinen“ entwickeln wie z.B.
    • tägliche 10-Minuten Küchenplauderei im Chatroom/Videoraum mit allen Mitarbeitern
    • Morgens und/oder Abends „Ciao“ sagen
    • Regelmäßige informelle Feedback-Runden zwischen einzelnem Mitarbeiter & Chef  
    • Wichtige Meetings und Team-Events bei der Planung der Home-Office Tage berücksichtigen
    • Feste Tage für Büroanwesenheit planen
    • gezielt Arbeitsteams für Home-Office unterstützen/bilden, um die regelmäßige Kommunikation und den Austausch intern zu fördern
  • klare Vereinbarungen treffen, z.B.
    • wie, wann und wo Arbeitsergebnisse sichtbar gemacht werden z.B. in Form von Präsentationsterminen für Arbeitsteams
    • An-/Abwesenheitszeiten von Büro- und Home-Office Kollegen für alle transparent darstellen
    • zu Regeln einer wertschätzenden Kommunikation wie z.B. kritische Themen besser per Video oder Telefonat als per E-Mail oder Chat zu lösen oder generelle „Dos and Dont´s“
    • zur Erreichbarkeit in technischen oder persönlichen Notfällen
    • Vertretungsregelungen

Grundvoraussetzungen für das Home-Office zu schaffen, wie funktionierende Technik/bestmöglichen Support & Datenschutz und weiteren rechtlichen Regelungen sind an dieser Stelle selbstredend & gehören zum absoluten Muss.

Wenn Sie dies alles im Blick haben, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, Home-Office im Unternehmen nicht dauerhaft zu integrieren, oder?!

Wenn da nicht noch eine Sache wäre….

Bei manchen Videokonferenzen erhält man oft ungewünschte Einblicke in die Wohn- oder auch Bürokultur seiner Mitmenschen. Hintergrundbildchen mit wedelnden Palmen bieten da keine wirklich ernsthafte Alternative. Von daher wäre es zu begrüßen, wenn Unternehmen als Grundausstattung im Unternehmensbüro oder Home-Office bei Video-Konferenzen mehr Professionalität zeigen würden.  Aber „Branded Offices“ ist ein Thema, dem ich an anderer Stelle mehr Raum & Zeit geben möchte!

Es grüßt Sie herzlich aus dem Home-Office

Susanne Macaluso