Wie viel Aufwand benötigt Arbeitgeberattraktivität eigentlich?

Eine Betrachtung von Sinn und Unsinn im heutigen Employer Branding. 

Ich arbeite seit über 25 Jahren an Marke und Kommunikation und habe bisher über 100 Unternehmen betreut, bis hin zu multinationalen Konzernen. Im Laufe der Jahre musste ich ständig erleben, dass viel Aufwand und Geld in Maßnahmen gesteckt wird, die letztendlich sinnlos verpuffen. Gerade wenn es darum geht, ein perfektes Team im Unternehmen zu formen, zu halten oder zu ergänzen, kommt es, nicht zuletzt häufig dank Beraterinitiative, immer wieder zu Aktionismen, teuren Kampagnen und letztendlich auch zu großen Enttäuschungen bei allen Beteiligten, wenn sich herausstellt, dass es doch nicht so funktioniert wie erhofft. Unsere Mission ist es, das zu ändern.

Effizientes Vorgehen für hohe Attraktivität

Das Ziel sollte es doch eigentlich sein, auf effiziente Weise eine hohe Arbeitgeber-Attraktivität zu erreichen. Das geschieht nicht durch endlose Workshops, Leitungsgruppen, Lenkungsausschüsse etc., sondern durch eine pragmatische Herangehensweise. 80 Prozent der Arbeit bei der Entwicklung einer Arbeitgebermarke und der passenden Kommunikation sollten nach meiner Erfahrung klare Handlungsempfehlungen und kommunikative Maßnahmen ausmachen und lediglich 20 Prozent die Schaffung strategischer Grundlagen. Leider ist dies häufig anders und ich frage mich, warum Unternehmen das mitgehen. Bei uns gelingt die Schaffung der notwendigen Grundlagen beispielsweise häufig bereits mit einem Eintages-Workshop.

Einzigartige Unternehmen brauchen individuelle Strategien

Kein Unternehmen, mit dem ich bisher zusammengearbeitet habe, ist wie das andere gewesen. Ich bin mir sicher, dass auch Ihr Unternehmen einzigartig ist und Sie eine individuelle Strategie benötigen. Das Resultat der Strategie muss es sein, Sie entsprechend in die Lage zu versetzen, Ihre Einzigartigkeit darstellen und für die passenden Zielgruppen erlebbar zu machen. Auch hier erlebe ich häufig das genaue Gegenteil: es werden kommunikative Maßnahmen ergriffen, die komplett mit dem direkten Wettbewerb austauschbar sind. Sie sehen zwar schön aus, sind aber alles andere als einzigartig.

Der Erfolg liegt im Erzählen authentischer Stories aus Ihrem Unternehmen

Beim klassischen Marketing wird immer nach der Positionierungslücke gesucht. Wettbewerber A ist hier, Wettbewerber B dort angesiedelt. Da wo noch Platz ist, müssen wir hin. Beim Arbeitgeber-Marketing funktioniert das nicht, wenn diese Lücke nicht authentisch ist. Der Wunschbewerber wird vielleicht neugierig, wenn er aber merkt, dass das Unternehmen in Wirklichkeit ganz anders ist, wird dieses Vorgehen auf hohem Niveau und nach vielen Investments scheitern.

Setzen Sie daher darauf Ihre echten Stärken und Besonderheiten auf innovative und zeitgemäße Art zu kommunizieren. Zeigen Sie, was Ihre Arbeitsplätze ausmacht, wie die Kollegen sind, welche Möglichkeiten es gibt. Nutzen Sie die Stärken der digitalen Kommunikation.

Wir entwickeln ständig innovative Tools, damit Ihnen das gelingt. Und wir entwickeln Sie so, dass Sie auch selbst jeden Tag damit arbeiten können. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen und vielleicht auch daran interessiert sind, einen passenden Weg für sich zu finden , dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf und wir reden darüber, wie wir Ihnen dabei helfen können. Und natürlich freuen wir uns darüber, wenn Sie diesen Artikel l teilen, denn er kann vielleicht auch anderen dabei helfen, die passenden Mitarbeiter zu finden.